EN FR DE IT
Seite wählen

Alarm-Störmeldetechnik, Fernwirktechnik und Visualisierung

Ob eine Steuerung für ein Wasserwerk, Fernsteuerung (Fernwirktechnik) von einem Ferienhaus/Ferienwohnung oder Alarm-Störmeldetechnik für Lawinenabgänge, wir verknüpfen alles mit allem und Visualisieren es benutzerfreundlich.

Ein Fernwirksystem steuert und überwacht Geräte sowie Ein-/Ausgangssignale an dezentralen Orten. So liegen in einem Versorgungsnetz für Trinkwasser z.B. die Pumpstationen (Aussenstationen) meistens weit verstreut. Die dort anfallenden Daten sind aber an eine zentrale Stelle (Kopfstation) zu übertragen. Dort werden sie ausgewertet, damit eine zuverlässige Trinkwasserversorgung gewährleistet ist. Hierfür werden Remote Terminal Units (RTU) eines ausgelagerten TBox-Systems mit den jeweiligen Pumpen, Messgeräten und Sensoren verbunden, und die Messwerte über eine Datenverbindung an die Kopfstation übermittelt. So steuert, automatisiert und überwacht eine RTU die Pumpstation und speichert die gesammelten Betriebsdaten (Druck, Durchfluss, Niveau, Schaltzustände, Temperaturen, usw.). Jede Abweichung oder Fehlfunktion wird sofort erkannt und an die Kopfstation gemeldet, wobei auch eine umfangreiche, definierte Alarmsequenz ausgelöst werden kann.

Die von INTECH-ICS angebotenen Fernwirklösungen sind das Ergebnis von mehr als 20 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet, sowie aus der Entwicklung komplexer Visualisierungssysteme.
Normalerweise besteht eine Fernwirkanwendung aus mehreren Komponenten:

• Kopfstation (das Mastersystem)
• Daten- bzw. Kommunikationsnetzwerk
• Aussenstation (ausgelagerte RTU)
• Feldgeräte (Messaufnehmer, Sensoren, usw.)

Die RTU ist ein kompaktes, robustes Gerät mit integriertem Rechner zur Bereitstellung von intelligenten Funktionen im Feld, sowie für die Kommunikation mit der Kopfstation. Wegen der ausgelagerten Betriebsweise arbeitet die RTU völlig selbständig bei der Datenerfassung und Steuerung der Aggregate in der Aussenstation. In regelmässigen Zeitabständen sowie bei Bedarf bzw. im Alarmfall werden die Messwerte an die Kopfstation übertragen.

 

All search results